Krise / Lebenskrise

Jeder kommt im Leben in Situationen, die krisenhaft sind.

Einige davon meistern wir alleine, ohne größere Unterstützung von außen. In anderen Situationen stützen uns die Familie und Freunde ausreichend, do dass wir die Krise überstehen können.
Manchmal möchte man aber Familienmitglieder und Freunde nicht in die eigene Probleme einbeziehen oder man merkt, dass diese nicht helfen können.

Dann ist es ratsam sich an die professionellen Helfer zu wenden, die mit Problemen und Krisen aller Schwierigkeitsstufen umgehen können, die diverse Methoden einsetzen um Mithilfe dessen schnellere Verarbeitung der Krise zu erreichen.

Kontaktieren Sie mich, damit ich Sie in der schwierigen Zeit unterstützen kann.

Mögliche Themen / Auslöser der Krise:
  • Trennung
  • Todesfall
  • Schwierige Lebensumstände
  • Unfall
  • Geburt eines Kindes
  • Streit mit einer nahen Person
  • Suchtverhalten (Alkohol, Zigaretten, Drogen, Medikamente, Lebensmittel…)
  • Eltern sein
  • Probleme mit Kindern meistern
  • Ungeplante Situationen

 

Helfer in der Not

Sollten Sie mich in einer dringenden Situation mal telefonisch nicht erreichen - Telefon: 0211 - 960 41 450  - Versuchen Sie es auch außerhalb der Öffnungszeiten! - finden Sie hier eine Auflistung von professionellen Helfern, die Sie ebenfalls unterstützen können.

TelefonSeelsorge

„Die TelefonSeelsorge ist ein Beratungs- und Seelsorgeangebot der evangelischen und der katholischen Kirche.

Sie ist erreichbar unter den bundeseinheitlichen Rufnummern:

0800 - 111 0 111 und 0800 - 111 0 222
rund um die Uhr, gebührenfrei, vertraulich, anonym

Jeder Mensch kann unvermutet in eine Lebenskrise geraten. Oft ist dann die TelefonSeelsorge die einzige Möglichkeit, jemanden zu finden, mit dem man sprechen kann - sogar nachts.

Wer sich etwas von der Seele reden will, findet bei der TelefonSeelsorge ausgebildete Menschen, die zuhören, die sich einlassen, die raten und helfen.

Die TelefonSeelsorge kann Probleme nicht lösen. Aber sie kann vielleicht dabei helfen, dass Anrufende es selbst schaffen. Menschen, die ihre Probleme in Worte fassen, sehen sie klarer. Im Gespräch erfahren sie menschliche Nähe, Zuwendung, Anstoß zu neuem Lebensmut. Indem jemand zuhört, antwortet, nachfragt, erleben sich viele wieder als lebendig und entdecken, dass Kräfte in ihnen stecken. Oft ist das der erste Schritt für eine mögliche Problemlösung.

Was die TelefonSeelsorge in der Regel nicht leisten kann, ist eine langfristige Seelsorge oder Beratung. Wo es nötig und gewünscht ist, können die Mitarbeitenden der TelefonSeelsorge aber auf weitere, spezielle Hilfsangebote verweisen.

Die TelefonSeelsorge sieht sich auch und gerade heute als Gesprächspartner, wenn es um die Sinnfrage geht: Wer Unglück ertragen muss, fragt nach dem Sinn seiner Leiden. Und das ist im Grunde die Frage nach Gott. Diese Frage stellen heute immer mehr Menschen, am Tag und vor allem in der Nacht.“

http://www.telefonseelsorge-duesseldorf.de

Sozialpsychiatrischer Dienst

„Der Sozialpsychiatrische Dienst bietet Hilfen und Beratung an für:

  • Menschen mit psychischen und seelischen Problemen, Erkrankungen und Behinderungen
  • Menschen in psychischen und seelischen Krisen
  • Menschen mit Selbstmordgedanken
  • Menschen mit Depressionen, Ängsten und Abhängigkeitserkrankungen
  • Menschen mit psychotischen Erkrankungen
  • Menschen mit psychischen Erkrankungen im Alter
  • Angehörige, Freunde, Nachbarn und andere Bezugspersonen.

Unser Angebot besteht aus:

  • Information, Beratung und Hilfe bei psychischen und seelischen Problemen und Erkrankungen.
  • Unterstützung und Hilfe in Krisensituationen
  • Beratung und Vermittlung zu weitergehenden therapeutischen Hilfen
  • Beratung in sozialrechtlichen Fragestellungen in Zusammenhang mit psychischen Erkrankungen.
  • Krisenintervention
  • Hausbesuche

Die Beratung ist kostenlos und vertraulich und unterliegt der Schweigepflicht. Wir führen keine Therapiemaßnahmen durch, vermitteln aber bei Bedarf in fachkundige Einrichtungen. Der Dienst arbeitet stadtteilbezogen, für jeden Stadtteil steht ein berufserfahrenes Fachteam bereit.

So erreichen Sie uns:

Zentrales Sekretariat:
Willi-Becker-Allee 10
40227 Düsseldorf
Telefon: 0211.89-95391
Telefax: 0211.89-29094

Öffnungszeiten:

Montag bis Donnerstag 9-14 Uhr
Freitag 9-12 Uhr“

http://www.duesseldorf.de/gesundheitsamt/hilfen_und_beratung/psychische_stoerungen/sozialpsychiatrischer_dienst/index.shtml

Notruf 112 – Psychosoziale und körperliche Notfallversorgung

„Über die Notrufnummer 112 erreicht man eine so genannte Notrufzentrale/Rettungsleitstelle.
Dort werden durch geschultes Personal alle wichtigen Informationen abgefragt, um für die jeweilige (Not-)Situation erforderlichen und geeigneten Rettungsmittel einsetzen zu können, die mit entsprechend qualifiziertem Rettungspersonal besetzt sind.

Die genaue Notfall/Unfallmeldung ist für die Rettungskräfte sehr wichtig, da sie sich anhand der Informationen genau auf den Notfall/Unfall vorbereiten können. In Ihrer Notfall/Unfallmeldung sollten Sie knapp und präzise die folgenden fünf W beachten:

  • Wo ist der Notfall/Unfall?
  • Was ist geschehen?
  • Wie viele Verletzte/Betroffene sind zu versorgen?
  • Welche Verletzungen oder Krankheitszeichen haben die Betroffenen?
  • Warten Sie immer auf Rückfragen der Rettungsleitstelle!

Das Gespräch wird immer von der Notrufzentrale/Rettungsleitstelle beendet, so können alle wichtigen Informationen vom Anrufer erfragt werden.„

http://www.drk.de/angebote/erste-hilfe-und-rettung.html